Bilder Organe Mensch
Haut, Dermatose, Hautkrebs

Medizin-Grafiken, Illustrationen von Frank Geisler
Bildarchiv Bilder Grafiken Anatomie Medizin Mensch

Anzeige

.

Impressum I E-Mail

___

Home

Leistungen

Anatomie

Physiologie

Animationen

Wissenswertes

Bildarchiv

Links

___

Anatomie-Abbildung Haar, Haare, Pili, Grafik, Illustration von MediDesign Frank Geisler

Oberflächliche Hornschicht, Schuppenschicht (Cuticula, Kutikula) des Haares und Schichten des Haares mit Wurzelscheiden:
1 = Haarkutikula,
2 = Scheidenkutikula,
3 = Huxley-Schicht,
4 = Henle-Schicht,
3/4 innere Wurzelscheide,
5 = Rinde,
6 = Mark,
7 = äußere Wurzelscheide,
8 = Glashaut,
9 = Haarbalg,
10 = Haarpapille,
11 = Arterien-Kapillare
12 = Venen-Kapillare

___

Wissenschaftliche Illustrationen aus Medizin, Biologie
und Pharmazie
zu wichtigen
Themen:

Organe des
Menschen und
Krankheiten der
inneren Organe

Diagnose von
Hautkrankheiten:


Neben Inspektion,
Sichtdiagnose
gehören Auflicht-
mikroskopie,
Dermatoskopie,
Hautkrebs-
voruntersuchung,
digitale
Hautmikroskopie,
Computer-
Dermatoskopie
und Gewebe-
entnahmen,
Hautbiopsie,
Gewebeprobe-
entnahme,
Sonographie
zur Diagnostik
der Haut

.

.
Medizinisch-Anatomische Bilder zu Hautkrankheiten

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Entzündung durch Verschluss der Talgdrüse

Unter Pickeln und unreine Haut leiden vor allem Teenager, die Entzündungen belasten viele Menschen. Diese Hautunreinheiten werden durch Überfunktion der Talgdrüsen in der Haut hervorgerufen. Die Drüsen sind stark vergrößert und ihre Produktion ist erhöht. Bei Menschen mit unreiner Haut kommt es zum Stau der Talgleitungen zur Hautoberfläche durch eine verstärkte Hornbildung. Hornplatten blockieren die Ausgänge und es entstehen Mitesser (Komedone). Treten auf der Haut lebende Bakterien in diese verstopften Poren ein, kommt es zu einer Entzündung. Hormonelle Faktoren und seelische Belastungen verursachen oft unreine und zu Pickeln neigende Haut.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Entzündung, Ausschnitt der Haut mit Entzündung durch Verschluss der Talgdrüse

Anzeige

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Mitesser, Komedon durch starke Talgbildung

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Komedon, Ausschnitt der Haut mit Mitesser, Komedon durch starke Talgbildung

Während der Pubertät werden vermehrt männliche Hormone produziert, die die Fettproduktion der Talgdrüsen anregen. Die Empfindlichkeit der Talgdrüse gegenüber dem Hormon ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und ein wichtiger Faktor, ob sich eine Akne entwickelt oder nicht. Da sich die Talgdrüse schneller füllt und die Entleerung an die Hautoberfläche durch die dickere Hornhaut erschwert ist, kommt es zum "weißen Mitesser". Dieser sieht  wie eine vergrößerte Pore aus. Beim vorsichtigen Zerdrücken des kleinen Knubbel unter der Pore kommt weicher weißer Talg zum Vorschein. Wird der weiße Komedon nicht entleert,  wird er hart und färbt sich dunkel.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Akne, Talgdrüsenfollikel bei unreiner Haut

Akne ist eine Erkrankung des Talgdrüsenfollikels, die zunächst nichtentzündliche Komedonen hervorbringt, im späteren Verlauf aber auch eine Reihe entzündlicher Veränderungen wie Papeln, Pusteln und Knoten entstehen lassen kann. Eingedrungene Bakterien besiedeln den Talg, als Abwehr bilden herbeigerufene Blutzellen Eiter. Aus dem schwarzen Komedon wird eine schmerzhafte dicke Eiterpustel. Mit dem Platzen des Pickels entleert sich Eiter samt Talgresten. Der entstandene Krater heilt im Allgemeinen ohne Narbe ab.
Am bekanntesten und verbreitetsten ist die Acne vulgaris, dier „gewöhnliche Akne“. 

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Akne, Erkrankung des Talgdrüsenfollikels durch unreine Haut

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Haut, Sonnenbrand
durch UV-Strahlen

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Sonnenbrand, Eindringen von UV-Strahlen in die Haut

Der Sonnenbrand (UV-Erythem) ist eine entzündliche Rötung der menschlichen Haut durch kurzwellige Sonnenstrahlung oder künstliche UV-Strahlung (ultraviolette Strahlung). Akut führt ein Sonnenbrand zu Druckempfindlichkeit und Brandschäden bis hin zur Blasenbildung, langfristig kann auch Hautkrebs die Folge sein. Die Erweiterung der Blutgefäße in der Haut führt zu stärkerem Blutfluss, was als Rötung (Erythem) der Haut sichtbar wird.
Das Risiko für Hautkrebs ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig gestiegen, das wird vor allem auf eine zunehmende Belastung durch UV-Strahlen zurückgeführt. Nur die UV-B-Strahlung fördert den Eigenschutz der Haut mit der begehrten, langanhaltenden Bräune.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
ABCDE-Hauttest bei Haut-Melanom, Hautkrebs

Bei Menschen mit heller Haut steigt schon seit einigen Jahrzehnten die Zahl von Hautkrebserkrankungen. Diese Erscheinung lässt sich weltweit beobachten. Insbesondere ist das UV-B-Strahlenspektrum des Sonnenlichtes als Verursacher ausgemacht. Inzwischen ist bekannt, dass auch die in den Sonnenstudios verwendeten UV-A-Strahlen das Melanomrisiko erhöhen.

Ob Muttermal, Leberfleck oder gefährlicher Hautkrebs? Der ABCD-Test hilft bei der Früherkennung von krebsverdächtigen Veränderungen: A = Asymmetrie, B = Begrenzung, C = Colour (Farbe), D = Durchmesser, und E = Erhabenheit.

Hautkrebs ist fast 100-prozentig heilbar, wenn er rechtzeitig entdeckt wird.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: ABCDE-Test, ABCDE-Hauttest bei Haut-Melanom, Verdacht auf Hautkrebs

Anzeige

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Wundbehandlung der Haut nach Hautverletzung

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Wundheilung, Wundbehandlung der Haut nach Hautverletzung

Der Körper ist in der Lage, Defekte im Gewebe (Wunden) durch Prozesse der Wundheilung zu verschließen. In der Medizin wird die Wundheilung unterschieden:

primäre Wundheilung bei glatten Schnittverletzungen, z.B. bei Operationswunden;

sekundäre Wundheilung bei meisten nicht chirurgisch gesetzten Wunden, z.B. bei klaffenden Wundrändern, die Wundränder liegen nicht genau aneinander;

epitheliale Wundheilung erfolgt wenn die oberste Hautschicht, die Epidermis, nur oberflächlich verletzt ist, die Wunde kann innerhalb weniger Tage ohne Narbenbildung abheilen.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Latenzphase, Wundverschluss durch Blutgerinnung

Ausgangspunkt jeder Wundheilung ist eine Störung des Blutflusses durch Kapillarverletzungen. Die initiale Blutung leitet eine Blutgerinnung (Latenzphase) ein. Bei der Blutgerinnungwird die Wunde provisorisch verschlossen, die Gewebe-Lücke wird mit Wundsekret ausgefüllt, die mehr oder weniger starke Blutung durch die Blutgerinnung gestoppt.
Blutplättchen (Thrombozyten) wandern mit weißen Blutkörperchen (Leukozyten) in den Wundspalt und die Plättchen verklumpen zu einem Pfropf (Thrombus). Zwischen die Blutplättchen lagert sich ein Netz aus dem Eiweißstoff Fibrin ein, dadurch wird der Pfropf festigt.
Diese Phase wird oft der „Exsudationsphase“ zugeordnet.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Heilung der Haut, Latenzphase, die Wunde verschließt sich durch Blutgerinnung

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Exsudationsphase, Heilphase der Wunde

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Heilung der Haut, Exsudationsphase, Aufräumen der Wunde, Resorptive oder Heilphase

Die Bezeichnung Exsudationsphase stammt vom lat. Begriff Exsudat - austretende Flüssigkeit. Andere Ausdrücke: Reinigungs-, Inflammations- oder Entzündungsphase. Durch den Austritt von Wundsekret werden Fremdkörper und Keime leichter aus der Wunde „herausgeschwemmt“. Beim Aufräumen der Wunde (Resorptive oder Heilphase) wandern weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und Fresszellen in die Wunde ein. Die Fresszellen (Phagozyten, Makrophagen) nehmen die geschädigten oder toten Zellen in sich auf und zersetzen diese. Abgestorbene Wundränder und Fibringerinnsel werden aufgelöst und abgebaut. Auch fremde Keime, die bei der Verletzung in die Wunde eingedrungen sind, werden so beseitigt.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Granulationsphase, Proliferationsphase der Haut

Durch die Bildung (Proliferation) von neuem Bindegewebe wird der Wunddefekt zunehmend aufgefüllt (Proliferative Phase). In dem Bereich der Wunde werden neue Zellen, Blutgefäße und Bindegewebe gebildet. Hand in Hand mit der zellreichen Auffüllung eines Wunddefektes geht der Abbau des Fibrinnetz (Fibrinolyse) durch Plasmin einher.
Kleine Schnittwunden heilen schnell, da die Wundränder einfach zusammenwachsen.
Bei Wunden, die sekundär verheilen, wachsen die neuen Strukturen kreuz und quer durchinander, es bildet sich ein körniges Granulationsgewebe.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Heilung der Haut, Granulationsphase bzw. Proliferationsphase Haut, Proliferative Phase

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Regenerationsphase der Haut, regenerative Phase

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Heilung der Haut, Regenerationsphase der Haut, Reparative oder Regenerative Phase

Während der lang andauernden Regenerationsphase (Reparative oder Regenerative Phase) bildet der Körper eine neue Hautoberfläche, das geschieht vom Rand der Wunde her, es wachsen neue Zellen ein. Die neu produzierten Bindegewebsfasern reifen aus, die Wunde zieht sich zusammen und schließt sich allmählich. Die Wunde wird reißfest und es entsteht eine Narbe.

Sekundär heilende Wunden bilden leichter kosmetisch störende Narben, als Schnittverletzunge, es bilden sich
unterschiedliche Narbentypen aus:
• Narbenkontrakturen
• Atrophe Narben
• Hypertrophe Narben
• Keloide

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Laser-Epilation,
Laserbehandlung der Oberhaut

Laser-Epilation ist die effizienteste Methode um große und kleine Hautflächen fast schmerzfrei von lästigen Haaren zu befreien. Die Wirkung ist lang anhaltend bis dauerhaft und kosmetisch überzeugend.

In der dermatologischen und ästhetischen Lasertherapie werden durch die präzise und kontrollierte Abtragung der obersten Hautschicht Falten narbenfrei entfernt oder minimiert. Unschöne, bräunliche Pigmentierungen sind gleich mit verschwunden, wenn sich die Haut erneuert hat. Narben und Aknenarben im Gesicht können mit dem Laser sehr gut geglätten und oberflächliche Narben meist vollständig entfernen werden.

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Lasertherapie, Laser-Epilation und Laserbehandlung der Oberhaut

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose
Tiefengewebstherapie, Laserbehandlung der Unterhaut

Medizinisches Bild zu Hautkrankheit, Dermatose: Lasertherapie, Tiefengewebstherapie durch Laserbehandlung der Unterhaut

Bei der Tiefengewebstherapie wird die Unterhaut in regelmäßigen Abständen geblitzt (bestrahlt), kommt es zu einer Restrukturierung des Bindegewebes. Dieses Verfahren nennt man internes oder unblutiges Facelifting. Dabei wird die Restrukturierung des Gewebes durch Anregung und permanente Cosmeceuticalanwendung im Inneren der Haut durchgeführt. Es erübrigt sich, überschüssige Haut chirurgisch zu entfernen und damit das Problem der Gewebeverschiebung an Stellen, an denen dies nicht entfernt werden kann. Auch kann eine Narbenbehandlung mit dem Laser durchgeführt werden, es wird überschießendes Narbengewebe abgetragen.

(nach oben)
.