Bilder Organe Mensch
Pankreas, Duodenum

Medizin-Grafiken, Illustrationen von Frank Geisler
Bildarchiv Bilder Grafiken Anatomie Medizin Mensch

Anzeige

.

Impressum I E-Mail

,

___

Home

Leistungen

Anatomie

Physiologie

Animationen

Wissenswertes

Bildarchiv

Links

___

Medizinische und patologische Bilder, Grafiken, Illustrationen Bauchspeicheldrüse, Pankreas und Zwölffingerdarm, Duodenum
Rumpfquerschnitt etwa in Höhe des 1. Lenenwirbels: 1 = Leber (Hepar), 2 = Gallenblase (Vesica biliaris), 3 = Magen (Gaster, Ventriculus), 4 = Milz (Splen, Lien), 5 = Bauchspeicheldrüse (Pancreas), 6 = Zwölffingerdarm (Duodenum), 7 = untere Hohlvene (V. cava inferior), 8 = Pfortader (V. portae), 9 = Niere (Ren), 10 = Bauchaorta (Aorta abdominalis), 11 = Wirbelkanal (Canalis vertebralis)

___

Wissenschaftliche Illustrationen aus Medizin, Biologie
und Pharmazie
zu wichtigen
Themen:

Organe des
Menschen und
Krankheiten der
inneren Organe

Bildarchiv, Bilder,
Anatomie, Mensch,
Organe des Menschen,
menschliche Organe,
Medizin, Biomedizin, Anatomie, Biologie
Physiologie, Funktion,
Pathologie, Erkrankung,
Erkrankungen organisch,
Krankheit, Krankheiten,
Organe

.
Medizinisch-pathologische Bilder Bauchspeicheldrüse, Pankreas und Zwölffingerdarm, Duodenum

Medizinisches Bild Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
Exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI)

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Pathologie exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI)

Als exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) wird die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet, bei der eine ungenügende Produktion von Verdauungsenzymen erfolgt. Sie ist ein gemeinsames Hauptsymptom zahlreicher, überwiegend chronischer Pankreaserkrankungen. Die Folge ist eine ausgeprägte Verdauungsstörung mit Gewichtsverlust oder mangelnder Gewichtszunahme.
.

Anzeige

Medizinisches Bild, Grafik Erkrankungen des Pankreas
Chronische und akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Pankreatitis

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Erkrankungen des Pankreas, Pathologie chronische und akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Pankreatitis

Die Pankreatitis, Entzündung der Bauchspeicheldrüsen, die akut (plötzlich und einmalig) oder chronisch (wiederkehrend und dauerhaft) auftreten kann. Eine akute Pankreatitis zeigt sich durch heftigen Schmerz im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und Fieber. Die chronische Pankreatitis äußert sich in wiederkehrendem Oberbauchschmerz, Übelkeit, Erbrechen, Fehlverdauung, Fettstuhl und Gewichtsabnahme. Bei der chronischen Pankreatitis kommt es zu einer fortschreitenden entzündlichen Erkrankung des Pankreas, die durch irreversible morphologische Veränderungen, eine typische Schmerzsymptomatik sowie einen Funktionsverlust gekennzeichnet ist.

Medizinisches Bild, Grafik Erkrankungen des Pankreas
Diabetes mellitus der Beta-Zellen

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Pathologie, Erkrankungen des Pankreas, Diabetes mellitus der Beta-Zellen

Die in den Langerhans-Inseln des Pankreas vorhandenen Alpha- und Beta-Zellen bilden die Hormone Glukagon und Insulin, die eine antagonistische Wirkung auf den Blutzuckerspiegel haben. Funktionsstörungen der Betazellen gehen dem Typ-II-Diabetes mellitus voraus. Der Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten, welche ursprüngliche das Hauptsymptom Ausscheidung von Zucker im Urin beschreibt.
.

Anzeige

Medizinisches Bild, Grafik Erkrankungen des Pankreas
Makula-Degeneration, Diabetische Retinopathie

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Erkrankungen des Pankreas, Pathologie Makula-Degeneration, Diabetische Retinopathie

Die diabetische Retinopathie ist eine durch Diabetes mellitus, Zuckerkrankheit, hervorgerufene Erkrankung der Netzhaut des Auges. Zunehmende Schädigungen kleiner Blutgefäße (Mikroangiopathie) verursachen eine zunächst unbemerkte Schädigung der Netzhaut, welche im Verlauf zur Erblindung führen kann. Bisherige Therapien können den weiteren Verlauf der Erkrankung nur verzögern, im besten Falle stoppen. Eine Vorbeugung besteht in einer optimalen Therapie des Diabetes mellitus.

Medizinisches Bild, Grafik Erkrankungen des Pankreas
Diabetische Nephropathie, Nephropathia diabetica

Die diabetische Nephropathie (Nephropathia diabetica), auch interkapilläre Glomerulonephritis oder diabetische Glomerulosklerose genannt, ist eine Nierenerkrankung aufgrund einer diabetische Angiopathie. Es handelt sich um Gefäßschädigungen der Kapillaren des Nierenkörperchens, die infolge von Spätkomplikationen bei Diabetes mellitus auftritt. Das charakteristische histologische Merkmal sind eine knötchenförmige Bindegewebsvermehrung (noduläre Sklerose) und Ablagerungen in den Gefäßen. Ursache der diabetischen Nephropathie ist ein langjähriger Diabetes mellitus, sie ist die häufigste Ursache eines dialysepflichtigen Nierenversagens.

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Erkrankungen des Pankreas, Pathologie Diabetische Nephropathie, Nephropathia diabetica

Medizinisches Bild, Grafik Erkrankungen des Pankreas
Pankreaskarzinom, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreastumor

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Erkrankungen des Pankreas, Pathologie Pankreaskarzinom, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreastumor

Wenn in einem bildgebenden Verfahren eine Auftreibung der Bauchspeicheldrüse gefunden wird, handelt es sich in den meisten Fällen um einfache Zysten oder nach Entzündungen verbliebene Pseudozysten.
Aus endokrinen und exokrinen Gewebearten des Pankreas können sich Tumore entwickeln. Etwa 8 Prozent der Pankreastumoren entstehen aus dem exokrinen Organ, aus dem Gangepithel und den Azinuszellen. Drei Viertel der Tumoren entstehen im Pankreaskopf, dem am Zwölffingerdarm gelegenen Anteil. Beim Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreaskarzinome, Pankreastumore handelt sich um eine seltene, aber sehr gefährliche Krebsart.

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration zum Duodenum
Zwölffingerdarmgeschwür, Duodenalulkus, Ulcus duodeni

Häufigste Ursache beim Zwölffingerdarmgeschwür (Duodenalulkus, Ulcus duodeni) ist die übermäßige Absonderung (Hypersekretion) von Magensaft. Es handelt sich um ein Geschwür (Ulcus) im Zwölffingerdarm (Duodenum), entstanden durch ein Missverhältnis von schleimhautschützenden Faktoren (Schleim, Bikarbonat, Prostaglandin) und aggressiven Faktoren wie Magensäure, Proteasen. Eine chronische Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ist eine der wichtigsten Auslöser.

Medizinisches Bild, Grafik, Illustration Duodenum, Pathologie Zwölffingerdarmgeschwür, Duodenalulkus, Ulcus duodeni

(nach oben)
.